Wie Du einen großen Rückschlag als unternehmerischen Durchbruch nutzen kannst

Tatsächlich ist es für mich im Moment eine ganz besondere Zeit, denn im April 2018, also vor genau 2 Jahren, war der allererste Monat, in dem ich selbstständig war. Ich habe meinen Job als Investment Bankerin hinter mir gelassen und seitdem ist unfassbar viel passiert.

Hättest Du mir gesagt, was ich alles in diesen zwei Jahren erreichen werde, hätte ich es Dir nicht geglaubt. Schon mit diesen Geschichten könnte ich ein ganzes Buch füllen.


Und gleichzeitig sind auch unfassbar viele Rückschläge passiert und ich hatte viele Tiefpunkte. Diese Erfahrungen möchte ich gerne mit Dir teilen und Dir zeigen, wie Du große Rückschläge, egal ob persönlich oder beruflich, als großen unternehmerischen Durchbruch nutzen kannst und für Dich in etwas Positives umwandeln kannst.



Ich bin damals unglaublich naiv an meine Selbstständigkeit rangegangen. Effektvoll positive Nachrichten braucht die Welt, dachte ich.


Ich hatte kein Geschäftsmodell.

Ich hatte keinen Plan, wie ich Geld verdiene.

Ich hatte keine Ahnung von Medien.


Aber es ist so eine gute Sache, dachte ich, deshalb braucht die Menschheit dieses Format und deshalb wird mir das Universum einen Plan schicken, wie ich damit Geld verdienen kann. Und im schlimmsten Fall gehe ich zurück in meinen alten Job.

Ich schrieb einen Businessplan und wartete dreieinhalb Monate bis ich einen Gründungszuschuss erhielt. In dieser Wartezeit durfte ich nur minimal dazuverdienen, deshalb konnte ich mir auch keinen Teilzeitjob suchen. Und da ich ja sehr spontan gegründet hatte, hatte ich natürlich auch keine großen Ersparnisse.

Tatsächlich bin ich mit 1500 Euro in die Selbstständigkeit gestartet. Wenn ich jetzt so zurückblicke, fasse ich mir selbst an den Kopf und frage mich, wie ich damals mit so viel Naivität und Leichtigkeit an die Sache rangehen konnte.

Rückblickend bin ich dankbar, dass ich so gedacht habe und es einfach gemacht habe. Der Schmerz in meinem alten Job war zu groß, weshalb ich auf keinen Fall mehr dort bleiben wollte. Ich habe gemerkt, dass es mir zu viel Kraft und Energie raubt.


Rückschlag 1: Ich konnte beinahe meine Miete nicht mehr zahlen

Einer meiner größten Rückschläge war tatsächlich ganz am Anfang nach zwei Monaten, als ich nicht mehr wusste, wie ich meine Miete zahlen sollte. Ich hatte das erste Mal in meinem Leben richtiges Muffensausen. Der Gedanke an die Miete und, dass es noch 10 Tage bis zur Überweisung waren, war immer da. Ich hatte keinen Plan, woher ich das Geld nehmen sollte.

Genau in diesen Momenten habe ich immer mit vielen meiner Geldblockaden gearbeitet, um nicht in den Mangel zu verfallen. Denn es kann auch zu einer Endlosspirale werden, wenn Du Dich damit selbst nach unten ziehst.


Rückschlag 2: Ich investierte in ein Team, ohne zu wissen, was deren Aufgaben sind

Einen weiteren Rückschlag möchte ich ebenfalls mit Dir teilen. Ich habe durch meinen Artikel, den ich im Handelsblatt veröffentlicht habe, eine große Reichweite bekommen. Dadurch verdiente ich langsam Geld. Dieses Geld habe ich direkt in mein Team investiert, ohne wirklich zu wissen, was deren Aufgaben sind oder was ich von ihnen erwarte. Was die genaue Vision ist und was die genauen Ziele sind.

Dadurch habe ich nochmal sehr viel Lehrgeld gezahlt. Ungefähr 15.000 €.

Mir wurde bewusst, dass egal welches Unternehmen Du aufbaust, Rückschläge können Dir immer passieren. Es geht um die Art und Weise, wie Du darauf reagierst und damit umgehst.


Wie kannst Du auf einen Rückschlag reagieren?

Option A: Freak out.

Option B: Probiere gelassen zu sein.

Gerade als es mir finanziell echt schlecht ging und ich nicht wusste, wie ich meine Miete zahlen sollte, wählte ich Option A Freak Out.

Dadurch konnte ich nicht mehr klar denken. Das zweite Mal, als ich nicht wusste, wie ich meine Miete zahlen sollte, habe ich probiert, gelassen damit umzugehen und hatte immer meine 20er Liste bei mir.

Was meine 20er Liste ist?

20 Wege, wie Geld zu mir kommen kann. Wie kann ich jetzt gerade kurzfristig Geld verdienen? Was sind die Möglichkeiten? Das hat mir immer super geholfen.



Das war ein Rückschlag, was kann ich lernen?


Ich bin der Meinung, jeder hat Rückschläge und das ist ganz normal. Das große Glück dabei ist, wir können selbst festlegen, wie schwer ein Rückschlag für uns ist.

Mich persönlich ziehen meine Rückschläge nicht mehr runter. Ich akzeptiere für mich, dass hier noch eine Lektion ist, die ich lernen darf. Diese Lektionen sind wie ein Checkheft. Check. Lektion gelernt. Okay, ich bin bereit fürs nächste Level!


Du musst nicht alle Antworten haben.


Rückschläge erkennen, gelassen sehen und die Frage stellen, was Du persönlich daraus lernen kannst, bringt Dich so viel weiter. Dann nach vorne schauen und sehen, was das Leben Dir für weitere Optionen bietet.

Wie habe ich das gelernt?

Ich hab schon mal erzählt, dass ich ein großer Fan von dem Buch “Ein Kurs in Wundern” bin. Es ist wie eine Art spirituelle Bibel.

In diesem Buch ist eine Übung dabei, die ich immer wieder während meiner Morgenroutine mache. Bevor Du meditierst, stellst Du Dir folgende Frage:

Liebes Universum, mit wem soll ich heute sprechen, was soll ich sagen und zu wem?

Es ist so beeindruckend, was ich dadurch für eine unfassbare Intuition entwickelt habe. Alles, was in diesem Zusammenhang hochkam, habe ich einfach gemacht. Das hat sich für meinen Kopf am Anfang unfassbar verkehrt angefühlt, hat aber funktioniert. Mein Learning daraus war, dass ich gar nicht alle Antworten haben muss und ich gar nicht alles wissen muss. Ich kann einfach fragen, entweder andere Leute oder mich selbst. Und dann kommt die Antwort. Dadurch habe ich ein irres Vertrauen ins Leben entwickelt, das ich jedem nur empfehlen kann.


Suche nach dem Fehler, nicht nach der Schuld


Weder bei Dir noch bei Deinem Team macht es Sinn nach Schuld zu suchen.

Ganz wichtig: Schuld bringt niemanden von uns weiter. Schuld gibt Dir nur ein scheiß Gefühl, zieht Dich runter und Du kommst nicht voran.

Deshalb nochmal zur Erinnerung: Rückschläge passieren, Fehler passieren. Suche nach dem Fehler und mache es besser. Auf geht´s! Krönchen wieder zurechtrücken und wir laufen weiter nach vorne.

Wenn für mich ein Rückschlag passiert, frag ich mich immer, wo im System der Fehler ist. Macht jeder im Team das, was er am besten kann? Wenn nicht, wie können wir das ändern? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen, um dorthin zu gelangen, wo wir hinwollen?


Hier nochmal zusammenfassend die 3 Fragen, die Du Dir nach einem Rückschlag stellen darfst:

1. Was kann ich aus diesem Rückschlag lernen?

2. Wo finde ich Hilfe und Antworten? Mit wem darf ich sprechen? Wer kann mir helfen?

3. Wo liegt der Fehler?


Wenn Rückschläge passieren, hast Du zwei Optionen: Freak out oder Probiere gelassen zu sein. Denn egal, was passiert, Du musst die passende Antwort noch nicht kennen. Du musst nur realisieren, dass Du gerade nicht zufrieden bist und, dass es hier einen Rückschlag gab. Dann such nach dem Fehler. Wie ist es dazu kommen? Such nicht nach Schuld, weder bei Dir noch in Deinem Team.



Ich hoffe, Du konntest wieder einiges für Dich mitnehmen.

Lass mir doch einen Kommentar zu den folgenden beiden Fragen da:

Wie gehst Du mit Druck oder Rückschlägen um?

Was sind Deine Tipps für die Community?


Hier geht's Podcastfolge!


#Mindset #Motivation #Durchbruch #FemaleBusiness #BusinessAufbau #BusinessMentor #BusinessCoach #NoTimeForAverage #Inspiration #persönlicheWeiterentwicklung #GoodVibes #Inspiration

0 Ansichten
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Spotify - Weiß, Kreis,

Jeanine Hurte Business Mentoring 

Mühlenstraße 8a

14167 Berlin

© 2020 by Jeanine Hurte